Anlässlich der aktuellen Ausstellungen «Königinnendisziplin – Plakate von Gestalterinnen» und «Talking Bodies – Köperbilder im Plakat» im Museum für Gestaltung Zürich widmet sich das diesjährige Kolloquium des Vereins Schweizer Plakatsammlungen einerseits weiblichen Vertreterinnen des Plakats und der angewandten Grafik. Andererseits wird untersucht, wie Frauen im Plakat Darstellung fanden und finden, welche Kontinuitäten und Brüche sich hier zeigen.

 

Programm:

 

Julia Meer, Kuratorin und Leiterin der Sammlung Grafik und Plakat des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg:

“The F*word – Sammlungsanalyse mit den Strategien der Guerrilla Girls”

 

Julia Meer studierte Kommunikationsdesign und promovierte zur Rezeption der Neuen Typografie. Gemeinsam mit Gerda Breuer war sie Herausgeberin von „Women in Graphic Design 1890–2012“. Julia Meer war in der Forschung und Lehre u.a. in Wuppertal, Berlin, Potsdam und Cambridge tätig. Seit 2020 ist sie Kuratorin und Leiterin der Sammlung Grafik und Plakat des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.


Silvia Francia, Plakat- und Editorial-Designerin, Carouge:

“Une histoire de vie à travers les travaux d’une femme graphiste romande” (in französischer Sprache)

 

Silvia Francia ist vor allem als Plakat- und Editorial-Designerin in der Genfer Theaterszene tätig Zeitweise unterrichtete sie Grafikdesign am Centre de formation professionelle, CFP Arts, zudem leitet sie Workshops an der Haute école d’art, HEAD. Silvia Francia hat drei Kinderbücher geschrieben und illustriert und zeichnet und malt weiterhin auf ihren Reisen und Wanderungen in den Bergen.


Bettina Richter, Kuratorin Plakatsammlung, Museum für Gestaltung Zürich:

“Male Gaze – Eine kurze Geschichte zur Darstellung des weiblichen Körpers im Plakat”

 

Bettina Richter ist Kunsthistorikerin. Seit 1997 arbeitet sie in der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich, seit 2007 in der Funktion der Sammlungskuratorin. Bettina Richter ist Herausgeberin der Publikationsreihe «Poster Collection». Neben temporärer Lehrtätigkeit veröffentlicht sie Texte und hält Vorträge zu kunst- und literaturhistorischen Themen sowie zum Themengegenstand Plakat.


 

Zeit: Donnerstag, 8. Februar, 13.30 bis 17 Uhr, mit Kaffeepause

Ort: Museum für Gestaltung Zürich, Ausstellungsstrasse 60, Vortragssaal

Eintritt Kolloquium frei, um Anmeldung wird gebeten:

https://museum-gestaltung.ch/de/events/kolloquium-frauen-bilder/

Die Ausstellungen «Königinnendisziplin» und «Talking Bodies – Körperbilder im Plakat» sind an diesem Tag von 10 bis 20 Uhr zugänglich.

Anna-Haas

 

Anna Haas

You are not an Island / Palace St. Gallen, 2020

Bildquelle: Marianne Wex / @ Anna Haas

AUTHOR: Tho_ACCSA_mas